Die andere Seite der Musikstadt Wien/02: In memoriam Georg Danzer. Pop und Protest: Die Slang Poeten der 1970er

Di, 26. September 2017, 17.00 Uhr
MUK.theater, Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien, Johannesgasse 4a, 1010 Wien

Forschungsprojekt FWF/PEEK AR 384-G24: Interactive Music Mapping Vienna. Exploring the City. 1945 up to the present day

Anlässlich des zehnten Todestages von Georg Danzer (21.06.2007) werden Protest, Poesie und die sozial-politischen Umstände in der Frühzeit des Wiener-Austropops kritisch erläutert. Ein neuer Wiener Slang erobert seinen Raum. Sprache und Klang erheben sich als subversive Medien einer Wiener Jugendkultur der späten 60er und 70er Jahre.

Walter Gröbchen, Journalist, Autor und Musikverleger, und Franz Christian Schwarz, Musikmanager und mit Georg Danzer 30 Jahre befreundet sowie ab 1989 auch sein Manager und Verleger, diskutieren gemeinsam mit Susana Zapke, Leiterin des Forschungsprojekts und Paul Lohberger, wissenschaftlicher Mitarbeiter, über Stil, Intention und Nachwirkung der legendären Austropop-Größe.

VIENNA: MAPPING THE MUSIC-CITY in the 20th Century

Vienna Summer School in Urban Studies (Universität Wien)

Susana Zapke: Vienna – Mapping the Music-City in the 20th Century

Vienna’s music history will be newly told as a history of political and historical orders based on selected historical places in time (from the 1930s on) and palpably through topographic representations. The Focus of this lecture is on music acting as a social means of identification and ist utilisation for symbolic city politics. This research is empirically based on events in public space in Vienna: public celebrations like city festivals, openings of public buildings or monuments, discourses of representation, as well as other programmes, which communicate these public performances on yet another level.