Susana Zapke, Versuche einer musikalischen Proletariatskultur. Die Beethoven-Zentenarfeier 1927, in: Werner Michael Schwarz, Georg Spitaler und Elke Wikidal, Das Rote Wien 1919 1934. Ideen, Debatten, Praxis, Basel 2019 (Birkhäuser / Wien Museum), S. 352357.

Susana Zapke, Im Epizentrum der Nation. Die Staatsoper als Projektionsfläche und Katalysator der Nachkriegszeit, in: Dominique Meyer, Oliver Rathkolb, Andreas Láng und Oliver Láng (Hg.), Geschichte der Oper in Wien, Band II: Von 1869 bis zur Gegenwart (herausgegeben von Barbara Boisits, Clemens Hellsberg, Philipp Ther und Susana Zapke unter Mitarbeit von Christian Glanz ), Wien / Graz 2019 (Molden Verlag), S. 242255

Susana Zapke, Vienna. Mapping the Music City in the 20th century. Theoretical Approaches, in: Yvonne Franz und Christiane Hintermann (Hg.), Unravelling Complexities. Understanding Public Space (IRS-Forschungsberichte 44), Wien 2017 (Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften), S. 71–76.

Inhaltsverzeichnis und Beitrag Susana Zapke

Susana Zapke (Hg.), Urbane Polyphonie. Lebens(t)raum Stadt, Wien 2018 (Facultas Verlag).

mit Beiträgen von: Peter Payer, Andreas Nierhaus, Stefan Schmidl, Susana Zapke, Johanna Gehmacher.

mit Interviews von: Thomas Madreiter, Kurt Puchinger, Markus Spiegelfeld.

Inhaltsverzeichnis
Verlag

Susana Zapke, Beethoven und die Unterdrückten. Revolutionäre Kunst und Kunstpolitik in der Ersten Republik, in: Willam Kinderman (Hg.), Utopische Visionen und visionäre Kunst: Beethovens ‚Geistiges Reich‘ revisited, Wien, 2017 (Verlag Der Apfel), S. 154–175.

Beitrag Susana Zapke

Susana Zapke, Die sanfte Gewalt von Prozessionen und Kunstparaden im Wiener Stadtraum – Die Stadt als Bühne, in: Elisabeth Gruber und Andreas Weigl (Hg.), Stadt und Gewalt, Innsbruck 2016 (StudienVerlag), S. 87–108.

Beitrag Susana Zapke

Susana Zapke und Stefan Schmidl (Hg.), Partituren der Städte. Urbanes Bewusstsein und musikalischer Ausdruck, Bielefeld 2015 (Transcript Verlag).

mit Beiträgen von: Susana Zapke, Stefan Schmidl, Guido Erdmann, Timothy D. Freeze, Srđan Atanasovski, Erich Wolfgang Partsch, Michael Hüttler, Richard Kurdiovsky.

Leseprobe